50+ in Europa während der Coronapandemie

Wie auch für den Rest des Landes war die Coronapandemie für 50+ in Europa ein deutlicher Einschnitt: Mit dem Ausbruch des Virus in Deutschland zu Beginn des Jahres 2020 kam die Erhebung unserer Studie frühzeitig zum Erliegen. Aufgrund der Mitte März bekannt gegebenen verschärften Gefährdungslage haben wir entschieden, die Befragung vorläufig einzustellen, um die Gesundheit unserer Befragten und Interviewer zu schützen.

Fortsetzung der Befragung per Telefoninterview

Ganz Europa hat der Ausbruch des Coronavirus vor noch nie dagewesene Herausforderungen gestellt. Wir sind überzeugt davon, dass 50+ in Europa wertvolle Erkenntnisse zur zukünftigen Bewältigung solcher Krisen beitragen kann, etwa zu den gesundheitlichen und finanziellen Folgen der Pandemie und der Kontaktbeschränkungen. Deshalb wird die Studie ab Juni 2020 fortgesetzt – allerdings mit verändertem Modus und Inhalt: Die Interviews werden ausschließlich per Telefon und ohne persönlichen Kontakt geführt. Sie behandeln vor allem Ihre soziale, gesundheitliche und finanzielle Situation während der Coronapandemie.

Vorerst werden nur wiederholte Teilnehmer kontaktiert

Die Stichprobe der regulären Befragung von 50+ in Europa im Jahr 2019/2020 bestand aus zwei Gruppen: Zum einen aus Haushalten, die bereits in früheren Befragungswellen an unserer Studie teilgenommen hatten, einige davon seit vielen Jahren. Zum anderen wurde die Stichprobe durch eine Gruppe neuer Haushalte ergänzt, die zum ersten Mal teilnehmen sollten. Während die Mehrheit der wiederholt befragten Gruppe noch interviewt werden konnte, traf der Abbruch die Befragung der Erstteilnehmer in einem recht frühen Stadium. Dadurch ist in dieser Gruppe die Teilnehmerzahl zu gering, um verlässliche statistische Aussagen zu liefern.

Aus diesem Grund können an der Corona-Teilstudie von 50+ in Europa nur Personen teilnehmen, die bereits vor 2019 schon einmal interviewt wurden. Konkret heißt das: Wenn Ihr Haushalt 2019 oder 2020 zum ersten Mal von uns kontaktiert wurde, können wir Sie leider nicht in die Telefonbefragung zur Coronapandemie aufnehmen. Wir arbeiten aber mit Hochdruck daran, in der nächsten Befragungswelle wieder eine Stichprobe mit Erstteilnehmern zu realisieren. Wenn Sie jedoch früher schon einmal an unserer Studie teilgenommen haben, erhalten Sie von uns wie gewohnt ein Anschreiben und Ihr Interviewer wird telefonisch Kontakt mit Ihnen aufnehmen – unabhängig davon, ob Sie in dieser Welle bereits ein Interview geben konnten.

Fokus auf Coronapandemie, deutlich verkürztes Interview

Wie auch in regulären Erhebungen von 50+ in Europa werden sich die Interviewfragen wieder um Gesundheit, Arbeit und Finanzen, Familie und soziale Kontakte sowie um Freizeitaktivitäten drehen. Allerdings interessieren uns diese Themen dieses Mal vor allem im Hinblick auf die Coronapandemie und ihre Folgen. Es geht im Interview deshalb unter anderem auch um das Tragen von Mundschutz, finanzielle Hilfen durch den Staat und um die Arbeit im Home Office. Zudem ist das Interview deutlich kürzer gehalten als bei der regulären Befragung. Wir rechnen ungefähr mit einer Dauer von 20 bis 25 Minuten.

Kontaktieren Sie uns bei weiteren Fragen

Wie immer ist die Teilnahme an 50+ in Europa freiwillig und wie immer hat der Schutz Ihrer persönlichen Daten für uns höchste Priorität. Detaillierte Informationen dazu erfahren Sie im Datenschutzblatt, das unserem Anschreiben beiliegt, oder von Ihrem Interviewer. Antworten auf häufige Fragen, auch zum Datenschutz, geben wir hier. Weitere Informationen zu unserer Studie allgemein und zu bisherigen Ergebnissen finden Sie ebenfalls auf dieser Webseite. Sollten Sie noch weitere Fragen haben, schreiben Sie uns gerne über unser Kontaktformular. Wir freuen uns auf Ihr Interview!